Aktuelles vom NFE

Ab jetzt: Impfen ohne Termin für Hamburger Handwerk

Vom 14. bis 20.Juli können sich Hamburger Handwerkerinnen und Handwerker im städtischen Impfzentrum ohne Termin impfen lassen.

Möglich macht dies eine Kooperation zwischen Stadt und Handwerkskammer.

Viele Handwerkerinnen und Handwerker müssen häufig kurzfristig zu Einsätzen, oft auch auswärts - in solchen Fällen feste Impftermine einzuhalten, ohne den Kunden warten zu lassen zu müssen, ist kaum möglich. Eine zeitlich flexible Impfmöglichkeit ohne Terminpflicht, die z. B. in Leerlaufzeiten zwischen zwei Kundenterminen wahrgenommen werden kann, ist da eine Riesenerleichterung.

Der NFE begrüßt dieses Angebot und empfiehlt seinen Mitgliedsbetrieben von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

Diesem Personenkreis steht das exklusive Impfangebot zur Verfügung:
Allen Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer Hamburg - den Betriebsinhabern/innen und deren Beschäftigten (nicht deren Angehörige).

In diesem Zeitraum gilt das Impfangebot:

  • Das Angebot gilt vom 14.07. bis einschließlich 20.07.2021.
  • Das Angebot gilt in dem genannten Zeitraum jeweils von 08.00 bis 19.00 Uhr.

Wo die Impfung durchgeführt wird:
Geimpft wird im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen: Corona Impfzentrum - Eingang West - Lagerstraße 18 A.

Wie Sie Ihre Impfung erhalten:

  • Sie benötigen keinen Termin.
  • Sie müssen sich nicht vorher registrieren/anmelden.
  • Sie kommen unangemeldet in das Impfzentrum.
  • Sie beziehen sich vor Ort im Impfzentrum auf dieses exklusive Angebot für das Hamburger Handwerk.
  • Sie bzw. Ihre Beschäftigten „belegen“ Ihre Zugehörigkeit zum Hamburger Handwerk z. B. mit einem Briefbogen oder Firmenstempel Ihres Betriebs oder der Kopie dieses Schreibens.
  • Sie müssen Ihren Personalausweis (alternativ Ihren Reisepass) mitbringen und – wenn vorhanden – Ihren Impfausweis.

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass an den o. g. Tagen jeweils ein Impfkontingent von maximal 1.000 Impfdosen für das Hamburger Handwerk zur Verfügung steht.
Welcher Impfstoff verwendet wird, richtet sich nach der tagesaktuellen Verfügbarkeit, es wird sich bei Personen unter 60 Jahren grundsätzlich um einen mRNA-Impfstoff (Biontech, Moderna) handeln.