Aktuelles vom NFE

NFE Präsident Heiko Nass im GET Nord Talk

Die Schnittstellen aller Gewerke werden zusehends größer.

 Dazu diskutierten NFE Präsident Heiko Nass sowie Obermeister Jens Wagner, Fachverband und Innung Sanitär Heizung und Klempner Hamburg. In Vorbereitung zur diesjährigen GET Nord – als einzige gemeinsame Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima im Norden – stellen sie sich der Frage:

Wie wichtig sind LIVE-Messen aktuell für die Branchen?  

Die GET Nord (17.-19.11.2022) ist mit ihrem Konzept der Vernetzung die optimale Plattform für den fachlichen Austausch. Hier werden Kontakte intensiviert und sich fit für die Themen der Zukunft gemacht. „Wir freuen uns, endlich wieder live und aktiv unser starkes Netzwerk zu pflegen“, bekräftigt Heiko Nass. So wird auf dem Verbändestand der E-Handwerke hautnah und anschaulich über zukunftsweisende Trends und innovative Entwicklungen in der Elektrotechnik informiert. „Die Schnittstellen unserer Gewerke werden immer größer“, ergänzt SHK Obermeister Jens Wagner. Partner des NFE, Mitgliedsbetriebe sowie Vertreter der Industrie und des Großhandels sind daher herzlich willkommen, auf dem Verbändestand der E-Handwerke in Halle B7 über Trend-Themen der Zukunft zu diskutieren, Neuerungen und Informationen auszutauschen. Im Fokus stehen die Energiewende, E-Mobilität, digitale Vernetzung und Gebäudeautomation sowie die Nachwuchs- und Fachkräftesicherung.

Jens Wagner betont weiter: „Die Branche möchte Präsenzmessen und Technik zum Anfassen.“ Auf ihrem über 500 Quadratmeter großen Stand beraten die Norddeutschen Landesinnungsverbände und der NFE live zu ihren Aus- und Weiterbildungsangeboten in den Bereichen Technik, Betriebswirtschaft, Recht und KMU-Management. Dazu gibt das E-Haus, als begehbares Modellhaus, aktiv Einblick in intelligent vernetzte Gebäudetechnik.  

Der Wunsch nach nachhaltiger Energie und Energieeffizienz, moderne Kommunikations- und Informationstechnologien oder die E-Mobilität stellen neue Anforderungen, bei denen Unternehmen auf hoch qualifizierte Mitarbeitende angewiesen sind. Bildung ist daher auch strategische Planung. Der NFE unterstützt mit seinem angeschlossenen Bildungszentrum, dem BZE Hamburg, sowohl einzelne Interessenten als auch komplette Unternehmen bei der beruflichen Qualifizierung. Dabei hebt es sich durch seine fachkundige, praxisbezogene und herstellerunabhängige Beratung sowie sein langjähriges aktives Netzwerk in der Elektro-Branche von anderen Bildungsanbietern ab. Denn heute müssen sich nicht nur Unternehmen den veränderten Rahmenbedingungen des Marktes anpassen. Auch diejenigen, die einen Beruf ausüben, müssen in die Lage versetzt werden, ständig mit diesen Veränderungen Schritt halten zu können.

Insbesondere mit der Neuordnung der elektrohandwerklichen Ausbildungsberufe wurde die gesamte Ausbildung in den E-Handwerken an die Anforderungen der Digitalisierung und Energiewende angepasst. Zudem entsteht mit dem „Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration“ seit Sommer 2021 auch ein ganz neuer Beruf, der zum Beispiel im Bereich Smart Home zum Einsatz kommt, wo es darum geht, ganz unterschiedliche Systeme miteinander zu vernetzen. „Somit stellt der Gebäudesystemintegrator einen wichtigen Baustein für die Energiewende dar“, so NFE Präsident Heiko Nass.  


Jetzt das komplette Interview ansehen
Die informativen und unterhaltsamen Videos sind unter https://www.get-nord.de/get-nord-talks und auf dem YouTube-Kanal der Hamburg Messe über den folgenden Link aufrufbar.