Aktuelles vom NFE

Praxisleitfaden zum neuen Arbeitnehmer-Entsendegesetz

Am 30. Juli 2020 ist das neue Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) in Kraft getreten mit dem die geänderte Entsenderichtlinie der EU in deutsches Recht umgesetzt worden ist.

Ziel des Gesetzes ist die Festschreibung zwingender Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer, die von im Ausland ansässigen Arbeitgebern zur grenzüberschreitenden Erbringung von Dienstleistungen, insbesondere im Bauhaupt- und Baunebengewerbe, nach Deutschland entsandt werden. Daneben bietet das Gesetz aber auch eine rechtliche Möglichkeit, auch für alle im Inland tätigen Arbeitnehmer Mindestarbeitsbedingungen zur Geltung zu bringen.

Die Umsetzung der geänderten Entsenderichtlinie führt erwartungsgemäß zu großen Anwendungsproblemen und Hindernissen in der Praxis. Durch die Neuregelungen haben sich für Betriebe zahlreiche Fragen ergeben, die in der Praxis zu Rechtsunsicherheit führen. Aus diesem Grund hat die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) einen Praxisleitfaden zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz erstellt. Dieser informiert über die wesentlichen Neuregelungen und verbindet dies mit Hinweisen für die Praxis. Der Leitfaden greift u. a. auch Fragen auf, die vorab mit der Generalzolldirektion geklärt wurden.

Ausführliche Infos für NFE Mitglieder

Den ausführlichen Leitfaden der BDA (Stand 20.11.2020) finden Sie online unter NFE24.de im Downloadcenter des geschützten Mitgliederbereichs unter der Rubrik „Tarif / Betriebliche Anwendungshilfen“.